Sojamehl

sojamehlSojamehl – glutenfrei und gesund

Sojaprodukte gewinnen immer mehr an Bedeutung, nicht nur in der veganen und vegetarischen Küche. Sojamehl kann eine Alternative zu Getreidemehl sein, vor allem für diejenigen, die unter einer Gluten-Allergie leiden. Sojamehl ist glutenfrei, es kann als Mehlersatz, aber auch als Zusatzmehl zu Getreidemehl verwendet werden.

Was ist Sojamehl?

Sojamehl ist ein Trockenprodukt, das aus der Sojabohne gewonnen wird. Dabei wird zwischen vollfettem Sojamehl mit einem Fettanteil von 18 bis 20 Prozent sowie einem Eiweißanteil von 38 Prozent und entfetteten Mehlen mit nur einem Prozent Fett und 50 Prozent Eiweiß unterschieden. Vollfettmehl ist ein Produkt, das aus der ganzen Bohne gewonnen wird, nachdem sie geschält und zur Neutralisierung der natürlichen Giftstoffe leicht geröstet wurde. Entfettetes Mehl entsteht bei der Ölgewinnung als Nebenprodukt.

Sojamehl als konventionelles und biologisches Produkt

Sojamehl wird als konventionelles Produkt meistens vollfett angeboten, doch sind auch entfettete Produkte erhältlich, die zur Proteinanreicherung von Müsli und Fertiggerichten verwendet werden können. Im Supermarkt wird konventionelles Sojamehl als entfettetes Produkt angeboten. Als biologisches Produkt ist Sojamehl meistens als Vollfett-Produkt erhältlich, es wird in Naturkostläden und Reformhäusern, aber auch schon in verschiedenen Online-Shops, die sich auf Bio-Produkte spezialisiert haben, verkauft. Biologisches Sojamehl ist an einem Bio-Siegel zu erkennen, es stammt aus kontrolliertem biologischem Anbau.

Wichtig beim Kauf von Sojamehl

Wer Sojamehl kaufen möchte, muss nicht immer das biologische Produkt kaufen, doch ist Bio-Sojamehl dem konventionellen Sojamehl vorzuziehen. Beim Kauf kommt es darauf an, dass das Produkt

  • Glutenfrei
  • Frei von Gentechnik
  • Frei von synthetischen Farbstoffen
  • Frei von synthetischen Konservierungsstoffen
  • Rein pflanzlich

ist.

Verwendungsmöglichkeiten von Sojamehl

Sojamehl wird in der Lebensmittelindustrie als Emulgator und Stabilisator verwendet, in der Backindustrie wird es teilweise als Zusatzmehl zum Getreidemehl genutzt, um die Qualität von Brot zu verbessern. Beim Backen sollte Getreidemehl nicht komplett durch Sojamehl ersetzt werden, sondern nur bis maximal 30 Prozent Sojamehl sollten eingesetzt werden, da Brot oder Kuchen sonst zu gehaltvoll werden. Sojamehl ist beim Backen ein gutes Bindemittel und kann auch als Ersatz von Hühnereiweiß verwendet werden. Auch zum Binden von Suppen und Soßen ist Sojamehl gut geeignet. Allerdings wird nur ein geringer Anteil an Sojamehl für die menschliche Ernährung genutzt, ein weitaus größerer Teil findet seine Verwendung als Futterzusatz für Schweine, Rinder und Geflügel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.