Sojamilch

wie-schmeckt-sojamilchSojamilch und ihr Siegeszug

Sojamilch ist ein pflanzliches Getränk, das aus Sojabohnen hergestellt wird. Zwar ähneln ihr Anbau und die Verwendung der herkömmlichen Milch, doch unterscheiden sich in einem wichtigen Faktor. Sojamilch ist der perfekte Ersatz für die vegane Ernährung, da sie keine tierischen Bestandteile enthält. Auf traditionelle Art ist sie eine stabile Lösung aus Wasser, Öl und Proteinen und wird direkt aus ganzen Sojabohnen gewonnen.

Geschichtliche Daten

Zum ersten Mal wurde Sojamilch wahrscheinlich in China hergestellt. Der entsprechende Quellennachweis ist eine alte Steinplatte, auf der eine Küchenszene eingeritzt ist. Zudem findet Sojamilch eine Erwähnung im Jahr 82, und zwar im Buch von Wang Chong, wobei es sich möglicherweise um das erste Rezept handelt. Fast 2000 Jahre später, im 20. Jahrhundert erfolgte schließlich die weltweite Verbreitung der Sojamilch.

In der westlichen Welt

Sojamilch wird keineswegs nur pur verzehrt, sie ist auch wunderbar als Grundlage für weitere Rezepte geeignet. So zum Beispiel:

  • Kaffeespezialitäten
  • Joghurtdrinks
  • Quarkspeisen

Die Vermarktung der Sojamilch ist weit vorangeschritten, sodass sie sich heutzutage in vielen Handelsketten wiederfindet. Umfragen haben ergeben, dass rund 2 Prozent der Menschen in Deutschland wöchentlich Sojamilch trinken, weitere 4 Prozent gaben zu, sie zumindest einige Male zu verzehren.

Diese recht hohen Zahlen basieren darauf, dass Sojamilch einen insgesamt guten Ruf genießt. Durch ihren hohen Eiweiß- und Vitamingehalt kann sie durchaus dienlich für die menschliche Gesundheit sein. Um diesen Ruf zu stützen und ihren Marktwert zu erhöhen, wird sie oftmals künstlich mit Vitamin B2 und Calcium angereichert. Zudem enthält sie überwiegend ungesättigte Fettsäuren und kein Cholesterin. Auch die fehlende Laktose zeigt ihre Vorteile, indem nämlich laktoseintolerante Menschen auf Sojamilch als alternatives Produkt zurückgreifen können.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

Auch bei der Zubereitung von Speisen spielt Sojamilch eine tragende Rolle, gerade wenn es darum geht, vegan und vegetarisch zu kochen. In dem Fall dient sie als Ersatz für Kuhmilch. Des Weiteren kann man sowohl auf süße als auch salzige Sojamilch zurückgreifen, welche schon in der traditionellen chinesischen Küche Anwendung fanden. Sie stellen die perfekte Beilage zu diversen Brotsorten dar. Typischerweise wird die Milch mit Zuckerrohr gesüßt, manchmal auch mit Sirup. Um einen salzigen Beigeschmack zu erzeugen, nimmt man eine schlichte Kombination aus zerhackten Senfkörnern, getrockneten Garnelen und Essig. Darüber hinaus dient Sojamilch sogar in der japanischen Küche als Grundlage für viele weitere Nationalgerichte, wie zum Beispiel Yuba oder Nabemono. Sie ist weiterhin in zahlreichen Lebensmitteln enthalten und stellt schließlich die Grundlage zur Tofuherstellung, worin sie zunächst zum Gerinnen gebracht und hinterher zu Blöcken gepresst wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Benutzung unserer Seite stimmst Du der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Info | OK