Sojaschnetzel

sojaschnetzelDie Fleischalternative aus Soja

Der populär gewordene Fleischverzicht hat in den vergangenen Jahren zu einem Anstieg der Nachfrage nach Sojaprodukten geführt. Im Zuge dessen entstand auch das sogenannte Sojaschnetzel, ebenfalls als Soja-Fleisch bekannt. Es besteht zu 100 Prozent aus Sojabohnen, also Hülsenfrüchten, die ernährungsphysiologisch ein überaus wertvoller Vertreter des Pflanzenreiches. Forschungen und Studien können das immer wieder bestätigen. Rund 40 Prozent der Sojabohne bestehen aus reinem Eiweiß, hinzu kommen ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Isoflavone, Ballaststoffe, Aminosäuren und Vitamine.

Die Zusammensetzung des Sojaschnetzels

Beim Sojaschnetzel handelt es sich um ein extrudiertes Sojaprodukt, das zunehmend unter dem Namen Soja-Fleisch Bekanntheit erlangt. Trotz der aufwendigen Herstellung bleiben die meisten wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Dazu müssen die Sojabohnen zunächst geschält und gemahlen werden, sodass im Anschluss eine Pressung erfolgen kann, mit welcher man den Rest-Fettgehalt unter 5 Prozent auspresst. Das auf diese Weise entfettete Sojamehl kommt in einen Extruder, wo es zu einer fleischähnlichen Form und Beschaffenheit gebracht wird. Bei der Herstellung kommen moderne und hoch spezialisierte Produktionsanlagen zum Einsatz, die dafür sorgen, dass die notwendigen Druckeinwirkungen und Temperaturen entstehen.

Ein weiterer Vorteil des Sojaschnetzels ist, dass es garantiert aus genfreien Sojabohnen hergestellt wird. Diese Sojabohnen kommen ausschließlich aus Europa und enthalten keine Zusätze wie Lösungsmittel, Hilfsstoffe oder chemische Reste. Die Produktionsverfahren sind rein mechanischer Natur und wirken sich nicht auf die Inhaltsstoffe aus.

Ein erfolgreiches Produkt

Durch die Ähnlichkeit zu Fleisch werden genau die Menschen auf dem Markt angesprochen, die ganz oder teilweise auf Fleisch verzichten möchten. Das Sojaschnetzel dient als Grundlage für die Zubereitung vielseitiger Gerichte, wie zum Beispiel Gulasch, Gehacktes oder Geschnetzeltes. Es ist möglich, das Schnetzel sehr vielfältig anstelle von Hackfleisch und Fleisch einzusetzen. Vorteilhaft ist, dass sich die Soja-Schnetzel durch ihre hohe Ergiebigkeit und schnelle Quellfähigkeit auszeichnen. Folglich reicht es, sie in eine Flüssigkeit einzurühren, um sie verzehrfertig zu machen. Dennoch bleibt ihnen eine feine Struktur erhalten. Sie sind crunchig und lassen sich sogar mit Müsli vermischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Benutzung unserer Seite stimmst Du der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Info | OK