Soja als Health-Food

verschiedene-soja-produkteSoja ist mittlerweile im Bewusstsein der Menschen als Teil der regelmäßigen Ernährung angekommen. Galten lange Zeit vor allem nur extreme Vegetarier, missionierende Veganer und extrem gesundheitsbewusste Verbraucher als Genießer der Sojabohne, ist sie heute mittlerweile fast überall zu finden. Der hippe Coffee-Shop am Bahnhof serviert die Kaffeekreationen ebenso gern mit Sojamilch, wie die verschiedensten Supermärkte ihr Kühlregal verstärkt auch mit Sojaprodukten füllen.

Die Botschaft an die Verbraucher ist somit angekommen: Soja ist gesund und weitaus mehr als nur ein schmackhafter Fleischersatz. Soja ist gut für den Körper, sodass es sich zu Recht als Health Food bezeichnen lassen kann. Wie bei fast allen Produkten, die regelmäßig konsumiert werden, macht es auch bei Soja vor allem die Menge. 25 Gramm Sojaprotein werden pro Tag empfohlen, um eine herzgesunde Diät aufrechterhalten zu können.

Wer sich an die gängigen Richtlinien zum Verzehr von Soja hält, kann von den gesundheitsfördernden Wirkungen der beliebten Bohne profitieren. Diese liegen vor allem in den sekundären Pflanzenstoffen, den sogenannten Isoflavonen, die in Soja enthalten sind. In richtigen Mengen eingenommen, konnte diesen Isoflavonen eine krebspräventive als auch zellschützende Wirkung nachgewiesen werden. Eine kleine Sojabohne kann also eine große Wirkung haben. Kein Wunder also, dass Soja zum sogenannten Health Food gezählt wird.

Soja Proteine

Es gibt Verbraucher, denen reicht die normale Aufnahme der gesundheitsfördernden Wirkung von Soja über die gängigen Lebensmittel nicht aus. In der Regel handelt es sich hierbei um Fitness-Liebhaber und Bodybuilder, die Soja Proteine als Nahrungsergänzungsmittel nutzen. Die Vorteile hierbei liegen auf der Hand. Es handelt sich um ein rein pflanzliches Protein, das gegenüber anderen Pflanzenproteinen, etwa dem Erbsen- oder Reisprotein jedoch einen deutlichen Vorteil mit sich bringt. Im Soja Protein ist ein vollständiges Aminosäurespektrum enthalten. Daraus lässt sich schließen, dass alle neun essenziellen Aminosäuren in einem Soja-Präparat enthalten sind. Essentiell deshalb, weil der Körper auf die Zufuhr dieser Aminosäuren von außen angewiesen ist, da er sie nicht selbst herstellen kann. Und Soja Protein bietet gleich alle neun davon auf einmal.

Wer sich für Soja Proteine entscheidet, tut seinem Körper also einen großen Gefallen. Die Wahl muss dabei jedoch noch auf die gewünschte Darreichungsform fallen, denn es gibt nicht „das“ eine Soja Protein Produkt. Zudem können sich die einzelnen Soja-Präparate auch mitunter deutlich in ihrem Proteingehalt unterscheiden. So gibt es das Soja-Mehl, das jedoch lediglich über einen Proteinanteil von 40-60% verfügt. Mehr Protein hat da schon, wie es der Name bereits vermuten lässt, ein Konzentrat zu bieten. Hier machen etwa 70-80% den Anteil an Proteinen aus. Für Sportler wird dies in Form eines Pulvers dargereicht, mit dem sich Shakes zubereiten lassen. Das Maximum an Soja Protein bietet jedoch das Isolat. Hier liegt der Anteil bei 90% oder sogar noch höher.

Wer sich auf einem dieser Wege Soja Proteine zuführt, kann effektiv positiv auf seine Gesundheit einwirken. Soja Protein unterstützt den Erhalt der Muskelmasse und senkt auch das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Und auch Osteoporose hat deutlich weniger Chancen, wenn Soja Protein ein fester Bestandteil des Speiseplans ist.

Soja Cholesterin

Während Soja also in Sachen Protein ein echter Booster sein, kann verhält es sich in Sachen Cholesterin genau gegenteilig. Viele Menschen leiden unter zu hohem Cholesterin und könnten ihren Cholesterinspiegel doch ganz einfach selbst durch die richtige Ernährung beeinflussen. Neben weiteren Lebensmitteln wie beispielsweise Äpfel, Avocado oder Birnen, gehört hier auch die Sojabohne zu den cholesterinsenkenden Lebensmitteln. Wer gerne und regelmäßig Lebensmittel zu sich nimmt, die aus Sojabohnen hergestellt werden, zum Beispiel Tofu oder Sojamilch, wird seinen LDL-Cholesterin-Wert mit der Zeit herunterfahren können. Eine gute Richtlinie, an der man sich hier orientieren kann, sind etwa 30 Gramm Soja, die man pro Tag zu sich nehmen kann. Mit dieser Menge Soja lässt sich der Cholesterinwert gesamt um etwa 9% senken.

Wer Sojaprodukte gezielt mit der Absicht zu sich nimmt, seinen Cholesterinspiegel zu senken, sollte dabei jedoch folgendes beachten: Sojaprodukte an sich sind cholesterinfrei. Statt Cholesterin liefern Sojaprodukte Sojaeiweiß, das genau die gegenteilige Wirkung hat, es senkt das Cholesterin, sprich, den Blutfettwert. Diese durchaus positive Wirkung auf den Körper kann einmal mehr verstärkt werden, wenn der Verbraucher zusätzlich darauf achtet, sich insgesamt fett- und cholesterinarm zu ernähren und auf tierische Lebensmittel verzichtet. Wer jedoch weiterhin auf eine Ernährung setzt, die zum Großteil aus Fetten und cholesterinreichen Lebensmitteln besteht, wird den gewünschten Effekt durch die Sojaprodukte nur vermindert spüren.

Sojaprodukte sind darüber hinaus nicht nur cholesterinfrei, sondern kommen auch mit einem geringen Anteil an Fett und Kohlenhydraten aus. Dies wiederum sorgt für einen niedrigen glykämischen Index. Für die tägliche Ernährung bedeutet dies, dass nach dem Essen des Soja Proteins der Blutzuckerwert angenehm konstant niedrig bleibt. Denn die Produktion von Insulin nimmt nicht zu und kann daher den Blutzuckerwert nicht ansteigen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Benutzung unserer Seite stimmst Du der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Info | OK